Automatische Vertragsverlängerung blau

Die Bundesregierung hat jedoch kürzlich gesetzesentwürfe veröffentlicht, mit denen der Schutz von missbräuchlichen Klauseln für Verbraucher auf Verträge für kleine Unternehmen ausgedehnt werden soll, die in Normalform abgeschlossen sind und sich auf einen Geldbetrag beziehen, der unter einem vorgeschriebenen Schwellenwert liegt. Vertragsklauseln, die es einer Partei erlauben, einen Vertrag einseitig zu verlängern, wurden von der Regierung als unfaire Klausel für kleine Unternehmen, insbesondere im Abfallwirtschaftssektor, bezeichnet. Wenn der neue Vertrag nicht unterzeichnet, aber nicht unumstritten bleibt und der Auftragnehmer nach der ursprünglichen Vertragslaufzeit weiterarbeitet, kann dies als “Bestätigung” der Bedingungen des neuen Vertrags angesehen werden, und sollte der Auftragnehmer später seine Arbeit einstellen, kann er gegen den Vertrag verstoßen. Rechtliche Komplikationen der Klausel belasten die Kündigungsfrist, den Umfang der Vertragstransparenz und die Gründe für die Vertragsbeendigung. [1] [6] Die Klausel kann von Unternehmen ungerechtfertigterweise für höhere Einnahmen und Rentabilität verwendet werden. [2] Daher ist die Regelung dieser Klauseln unerlässlich, aber der Prozess seiner Umsetzung und die Strafen für seinen Missbrauch sind von Land zu Land und zuweilen unterschiedlich, heißt es. Länder wie die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Australien haben Gesetze erlassen, die diese Klausel regeln. [1] Die Rechtsberater des Auftragnehmers erkennen die Bedeutung des Ausdrucks “nach Belieben” an, und Sinclair bestätigt, dass eine wachsende Zahl von Vertragsverträgen automatisch eine Bestimmung enthält, dass, wenn der Auftragnehmer nach Ablauf der Vertragslaufzeit weiterarbeitet und der Auftraggeber diese Arbeit akzeptiert, eine solche Fortsetzung nur “nach Belieben” erfolgt, was im Allgemeinen bedeutet, dass jede Partei sofort und ohne Vorherigekündigen kündigen kann. Bedingungen, bei denen der Händler den Endpreis bei der Lieferung festsetzen oder erhöhen kann, ohne den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, den Vertrag zu kündigen, wenn der Betrag viel höher ist als ursprünglich vereinbart. In Bezug auf einen im Internet zwischen einer Person und einem Verbraucher geschlossenen Vertrag über einen Kontinuitätsplan stellt die Person dem Verbraucher eine Kopie der Mitteilung der Vertragsbedingungen vierteljährlich zur Verfügung, solange der Vertrag in Kraft bleibt. Daher kann die Nichtbeantwortung eines ungünstigen neuen Vertrags ein zweischneidiges Schwert sein, und die Lehre ist, dass Auftragnehmer auf den Kunden oder die Agentur reagieren und mit ihm neu verhandeln sollten, lange bevor die Laufzeit des ursprünglichen Vertrags abläuft.

Die Parteien können die rechtliche Vereinbarung neu verhandeln oder ändern. Dies könnte durch die Auflösung des laufenden Vertrags und die Ausarbeitung eines neuen Vertrags mit den neu ausgehandelten Verpflichtungen erreicht werden. Wenn eine Partei ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, würde der Vertrag unabhängig von der Klausel gekündigt, und in einigen Fällen könnten Entschädigungen und Vergleiche fällig werden. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass einige Länder Gesetze haben, die die Dauer der Vertragsverletzung regeln, nach denen das Vertragsverhältnis für ungültig erklärt werden kann. [1] Schließlich können Verträge auch aufgrund bestimmter Umstände in Bereichen wie dem Gesundheitswesen gekündigt werden. [2] Bedingungen, die es dem Unternehmer ermöglichen, den Vertrag ohne Zustimmung des Verbrauchers zu übertragen, und die dem Verbraucher ein schlechteres Geschäft bekunden können. Die CMA hat die großen Gaming-Unternehmen kontaktiert, um Informationen über ihre spezifischen Gaming-Verträge und Gedanken und Erfahrungen zu erfragen, um die Untersuchung zu unterstützen. Bedingungen, die es einem Unternehmer ermöglichen, Vorauszahlungen zu behalten, wenn der Verbraucher den Vertrag kündigt, ohne dem Verbraucher eine gleichwertige Entschädigung zu gewähren, wenn der Unternehmer kündigt. Erschweren die Unternehmen den Verbrauchern, eine Erstattung zu erhalten oder ihren Vertrag zu kündigen? Wenn ja, was sind die Faktoren, die den Verbrauchern diese Rechte verwehren? Am Ende schritt die nationale Verbraucherorganisation ein.

Comments are closed.