Nda Vertragsstrafe höhe

Eine Entschädigung ist eine vertragliche Verpflichtung zur Zahlung von Geld. Anwälte mögen sie, weil es einfacher sein kann, einen Anspruch auf Entschädigung zu stellen, als eine Standardvertragspflicht zu verletzen. Sie können auch die normalen Regeln über die Arten von Verlusten ändern, die verfügbar sind, um Ansprüche geltend zu machen. Die Vereinbarung dieser Arten von Klauseln ist in den besten Zeiten ein juristisches Fest. In der Tradition des Common Law ist es illegal, eine “Strafe” in einem Vertrag zu vereinbaren (d. h., “wenn Sie diesen Vertrag brechen, zahlen Sie mir 10 Millionen Dollar, egal was passiert”). Eine Strafe ist nicht vollstreckbar – und sollte nicht in einen Vertrag aufgenommen werden. Gerichte haben ein komplexes Verfahren zur Beurteilung des Schadens, den eine Partei für Vertragsbruch zu zahlen hat. Dies steht in engem Zusammenhang mit den tatsächlichen Verlusten, die durch den Verstoß entstanden sind, und nicht mit willkürlichen Beträgen, die die Nichteinhaltung ahnden sollen. Eine Ausnahme ist, dass es möglich ist, “liquidierte Schäden” zu vereinbaren, sofern es sich um eine echte Vorschätzung der Verluste handelt, die eine Partei im Falle eines Verstoßes erleiden wird.

Das Gericht wich von der “echten Vorschätzung”-Regel in Dunlop ab. Vielmehr erkannten sie an, dass, wenn eine unschuldige Partei nachweisen konnte, dass sie eine Klausel in einem Vertrag zum Schutz eines berechtigten Interesses verwendet hat und die Strafe nicht exorbitant oder unanständig ist, sie keine echte Vorschätzung des Schadens sein muss. Der Gerichtshof hat entschieden, dass die wahre Prüfung darin besteht, “ob es sich bei der beanstandeten Bestimmung um eine zweitrangige Verpflichtung handelt, die dem Vertragsbrecher einen Schaden aufzwingt, der in keinem Verhältnis zu einem berechtigten Interesse der unschuldigen Partei an der Durchsetzung der Primärenpflicht steht”. Daher ist die richtige Analyse jetzt wie folgt: Woher kommt diese 50.000-Dollar-Zahl? Hier brauchen wir vielleicht eine bessere Definition der liquidierten Schäden. Beginnen wir mit dem, was diese Klauseln nicht sind: Liquidationsklauseln sind keine Strafen. Tatsächlich können die meisten Verträge – NDAs und andere – willkürliche, im Voraus festgelegte Strafen im Zusammenhang mit Vertragsverletzungen oder Nichteinhaltung nicht rechtlich durchsetzen.

Comments are closed.